Backup

Aus crazylinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Backup ist natürlich auch notwendig. Auch wenn das System sich auf einem gespiegelten Raid befindet, so hilft das nicht gegen Datenverlust, sondern nur vor Hardwareausfall. Deshalb müssen die folgenden Sachen gesichert werden. Backup-Dir ist /srv/backup. Unter /srv/backup/bin/ liegen die (Cron)Scripte.

1 Serverkonfiguration

1.1 Dateien mit rsnapshot

Config ist /etc/rsnapshot.conf, alles default-werte, sonst diese Änderungen. Im root-Dir liegen dann die Backups der letzten Woche.

 # All snapshots will be stored under this root directory.
 snapshot_root   /srv/backup/rsnapshot/
 #retain         hourly  6
 retain          daily   7
 #retain         weekly  4

 logfile /var/log/rsnapshot.log

 backup  /home/          localhost/
 backup  /etc/           localhost/
 backup  /srv/vmail/     localhost/
 backup  /srv/www/       localhost/

und das dazugehörige cronscript /etc/cron.d/rsnapshot:

 30 3    * * *           root    /usr/bin/rsnapshot daily

1.2 Partitionstabelle

liegen unter /srv/backup/server (manuell erstellt, parted)

parted -l|tee /srv/backup/server/partitions

1.3 Liste der installierten Packeten

/srv/backup/server/package.list (cron, /srv/backup/bin/packagelist.sh):

 #!/bin/sh
 /usr/bin/dpkg -l>/srv/backup/server/package.list

2 SQL-Export

der Export wird via MySQLDumper (im AdminBereich unter Verwaltung) täglich per cron dürchgeführt. Jede DB hat ein eigene Datei. Die Files liegen unter .../msd/work/backup/ und werden jeweils 10 Tage aufgehoben.


3 Dateisystem extern via Duply

Backups auf nicht vertrauenswürdige (FTP-)Server

Wer seine Daten auf einem unbekannten Server sichert, muss sie verschlüsseln und signieren, um sie zuverlässig vor neugierigen Blicken und Manipulationen zu schützen. Dafür ist duplicity das richtige Werkzeug, und das c't-Skript ftplicity (jetzt duply) macht die Arbeit damit zu einem Kinderspiel.

/etc/duply/<profile>/exclude

/dev
/proc
/sys
/tmp
/home
/srv/mysql
/var/cache
/var/tmp
/var/spool/postfix/private
/run
/build
/mnt
/srv/backup
/srv/backupserver
/root/.cache/


3.1 Restore

Einzelne Dateien aus dem Backup restauriert man mit duply fetch. Der Befehl benötigt drei Optionen: Datei- beziehungsweise Verzeichnisname, Ziel und Alter:

duply <profile> fetch etc/passwd /root/pw 4D

beispielsweise restauriert /etc/passwd im Stand von vor 4 Tagen nach /root/pw, "now" liefert den aktuellen Stand. Details zu dem verwendeten Zeitformat finden sie in der Manpage von duplicity im Abschnitt TIME FORMATS.

3.2 Cronjobs

27 7 1 * * /usr/bin/duply <profile> backup_verify_purge --force
23 6 * * * /usr/bin/duply <profile> bkp 2>/dev/null
0 7 * * 5 /usr/bin/duply <profile> status 2>/dev/null


3.3 Links

4 Tools